Baustoff­kataloge

Wählen Sie im Produkt­katalog aus über 100.000 Bauprodukten von mehreren hundert Baustofferzeugern. Bei jedem Produkt finden Sie eine übersichtliche Be­schreibung, Technische Daten und die aktuellste Version der dokumentations­pflichtigen Unter­lagen.

Baustoffhändler in Ihrer Nähe:
Die Landkarte unterhalb des Produkt­textes zeigt Ihnen den nächst­gelegenen Händler. Klicken Sie ihn an, um nähere Infor­mationen zu erhalten.
Produktinformation per Mail anfordern - benoetigt JavaScriptProdukt hier erhältlichProdukt-Detailinformation
Einbaurichtlinie
EinbaurichtlinieVorbemerkung: Die Anwendung von GEOCELL® im Kapillarsaum des Grundwassers
und im Bereich von drückendem Wasser ist nicht zulässig. Der anstehende Boden
muss gut wasserdurchlässig sein. Bei Vorhandensein von bindigen oder geschichteten
Böden, bei denen Stau- oder Schichtenwasser auftreten kann, ist eine Drainagierung
nach DIN 4095 vorzusehen.
HERSTELLUNG DES ERDPLANUMS
Erdplanum unmittelbar vor dem Einbringen von GEOCELL® so herstellen, dass es den Anforderungen
der Ebenheit und Druckfestigkeit gemäß den objektbezogenen Vorgaben entspricht.
Wenn nichts anderes vorgegeben, sollten sich die Anforderungen an Planumsebenheit
und Druckfestigkeit an den Grundsätzen der ZTVE – StB 94 orientieren. Abwasserrohre
in Künette verlegen und mit Sand auf Planumsniveau auffüllen.
GEOTEXTIL AUSLEGEN
Schalung für GEOCELL® Schaumglas aufstellen und Erdplanum mit Geotextil (150g/m²)
überlappend auslegen. Ausreichend Überstand vorsehen, damit die fertige Schüttung
später völlig eingepackt werden kann. Pflöcke (Steckeisen) mit Markierung der Schütthöhe
in regelmäßigen Abständen positionieren.
GEOCELL® EINBRINGEN
Wird GEOCELL® lose angeliefert, erfolgt die Einbringung direkt in die Baugrube. Big
Bags werden mittels Bagger oder Kran über die Einbaustelle gehoben und aufgezurrt.
GEOCELL® VERTEILEN
Auf kleineren Baustellen erfolgt das Verteilen gleichmäßig auf die markierte Höhe mittels
Baggerschaufel und Rechen. Bei größeren Flächen erfolgt eine maschinelle Verteilung
vor Kopf durch einen Lader oder einen Schaufelbagger. Das Befahren des
einzubauenden Materials ist dabei zu vermeiden, da durch diese Vorverdichtung der
Materialverbrauch steigt.
GEOCELL® VERDICHTEN
Die Verdichtung erfolgt bei kleinen Flächen mit einer leichten Rüttelplatte (Gewicht:
80-100 kg, Frequenz: 85-100 Hz, Auflagefläche: ≥ 50 cm, Geradeauslauf). Bei Flächen
> 200 m² kann eine Erdbauwalze eingesetzt werden. Eine über die Vorgaben hinausgehende
Verdichtung hat einen höheren Materialverbrauch zur Folge, jedoch keinen negativen
Einfluss auf die technischen Eigenschaften. Bei Planungsdicken größer als 30 cm ist
GEOCELL® in zwei Lagen zu schütten und jeweils zu verdichten! Die Ebenheit der Fläche
ist vor dem Verdichtvorgang so herzustellen, dass mindestens eine Ebenheitstoleranz
von +- 3 cm bezogen auf eine Länge von 4 m erreicht wird.
TRENNLAGE VERLEGEN
Nach Abschluss der Verdichtung wird das Geotextil seitlich eingeschlagen und die
gesamte GEOCELL®-Schicht zum Schutz gegen Zementmilch mit PE-Folie überlappend
abgedeckt.
SCHALUNG FÜR FUNDAMENTPLATTE AUFSTELLEN
Schalung für Bodenplatte direkt auf die vorbereitete Fläche stellen und Bodenplatte
nach statischer Vorgabe erstellen. Die Ringdrainage (Tunnelrohre) wird nach Entfernung
der Schalung umlaufend in der Baugrube verlegt.

Weiterführende Informationen:
Einbaurichtlinie
Sollten Sie Korrekturwünsche haben,
diese bitte an info@eurobau.com melden
Einbaurichtlinie
von GEOCELL Schaumglas GmbH erhalten Sie bei: