• Fachbücher suchen

  • suchen
      
    • Lieferpartner: TYROLIA Verlagsanstalt Gmbh
    • kostenloser Versand in Österreich
    • Abholen in 19 Filialen möglich
    • Wähle aus 6 Millionen Buchtiteln
    • 30 Tage Rückgaberecht

    Fachliteratur:
    Fachbücher online bestellen

    Wählen Sie aus über 6 Millionen Büchern. Diese können bei 19 Filialen abgeholt werden oder kommen schnell zu Ihnen nach Hause! Der Versand in Österreich ist kostenlos, und Sie haben 30 Tage Rückgaberecht!

    Die übersichtliche Zusammenstellung von Büchern nach Fachbereichen geordnet erleichtert den Überblick über Fachliteratur für Bauen, Architektur, Energiesparen und Software
    am Handy öffnen:
    Klicken Sie den roten Pfeil links oben.
     

    zur Trefferliste



    Andere
    0.00 EUR
    Versandkostenfrei innerhalb Österreich




     

    Leserrezensionen

    Leonie, 10 Jahre aus Schwaz, 20. April 2018
    Ich fand die Aufmachung des Buches etwas altmodisch, aber der Umschlagtext klang ganz o.k.

    Zum INHALT: Josys Opa stellt mit seinem Testament ihre Welt gründlich auf den Kopf. Vererbt er ihr, der Großstädterin, doch einen Bienenstock. Wie soll das funktionieren. Gut dass es Alma, Opas Freundin, gibt. Die sorgt dafür, dass das Mädchen sich für die Bienen zu interessiere beginnt.

    Josys Mama jedoch kann sich nicht damit anfreunden, fürchtet sie sich doch vor den Tieren. Josy tritt dem Bienenzuchtverein bei, um alles richtig zu machen.

    Eines Tages wird ihr Bienenstock gestohlen. Josy und ihr Lehrer, der sich auch für Bienenzucht interessiert, setzen alles daran, die Bienen wieder zu finden.

    Das Buch hat mir schon gut gefallen, weil ich viel über Bienen gelernt habe und es trotzdem sehr spannend war, aber ich vermisste das Inhaltsverzeichnis, also eine Übersicht über die einzelnen Kapitel.

    Dumplin'
    von Julie Murphy
    Coming of Age mal anders 20. April 2018
    Schon das Cover hat mich davon überzeugt, dass ich dieses Buch lesen muss: Eine kräftigere Frau im roten Abendkleid hat vor schwarzem Hintergrund ihren großen Auftritt. Sie hebt Hände und Kopf nach oben, genießt offensichtlich ihren Applaus. Über ihr steht der Untertitel des Buches: „Go big or go home“. Was für ein Auftritt!
    Die auf dem Cover illustrierte Haltung erwartete ich dann von der Hauptfigur, der 16-jährigen Willowdean Dickson. Sie ist die titelgebende „Dumplin‘“, ihre Mutter hat ihr den Spitznamen „Knödel“ in frühester Jugend verpasst. Als eine frühere Schönheitskönigin, die sich damit rühmt, immer noch in ihr Wettbewerbskostüm von vor fast 20 Jahren zu passen, steht Rosie Dickson dem Übergewicht ihrer Tochter äußerst kritisch gegenüber. Verschärft wird der Konflikt dadurch, dass Rosies Schwester Lucy, mit der Mutter und Tochter zusammenwohnten, vor Kurzem mit 36 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben ist, der auf ihre Gewichtsprobleme zurückzuführen war.
    Doch Will lässt sich von ihrer Mutter keine Komplexe einreden und ist mit sich im Reinen - eigentlich. Ihre beste Freundin El sieht zwar aus wie ein Model und hat schon ewig einen festen Freund, während Will ihren Fast Food Imbiss-Kollegen Bo nur in Gedanken anschwärmt, aber sie ist durchaus selbstbewusst und zufrieden, wenn man davon absieht, dass sie ihre verstorbene Tante sehr vermisst. Dann aber überstürzen sich die Ereignisse …

    „Dumplin‘“ ist eine Coming of Age-Geschichte der anderen Art. Will fragt sich, wer sie ist, wie sie gesehen wird und was sie vom Leben will, zusätzlich ist aber ein großes Thema, ob und wie sehr sie sich von anderen über ihr Gewicht definieren lässt – und wie sehr sie sich selbst darüber definiert. Die Botschaft des Buches ist ganz klar: „Du bist gut so, wie Du bist!“ Anfangs macht es den Eindruck, als wäre sich die Protagonistin dessen vollkommen bewusst, doch dann scheint ihr Leben in seinen Grundfesten erschüttert und sie muss zu einem neuen Selbstverständnis finden. Ihre Probleme waren für mich nicht immer nachvollziehbar und zum Teil auch ziemlich hausgemacht, aber das waren meine Probleme mit 16 vermutlich auch ... Zum Teil macht es den Charme des Buches aus, dass Will nicht immer die strahlende Heldin ist, die man auf dem Cover sieht. Sie hat durchaus Kanten, Charakterschwächen und Tiefs. Letztere bewirken, dass der Roman längst nicht immer so unterhaltsam ist, wie ich es aufgrund des Covers und der ersten Kapitel erwartet hatte. Einige andere Figuren kamen mir etwas zu kurz, Julie Murphy hatte sie zwar komplex angelegt, aber dann in meinen Augen nicht ganz ausgestaltet – zum Teil hätte ich gerne noch mehr über Wills Umfeld erfahren. Etwas ratlos lässt mich auch das Übergewicht der Hauptfigur zurück: Murphy beschreibt es nicht näher, was ich gut finde, so kann sich jeder sein eigenes Bild von Will machen. Dass sie liebenswert ist, egal wie viel sie wiegt – gar keine Frage. Ihre verstorbene Tante wog allerdings 225 kg und hat das Haus kaum mehr verlassen, was im Buch irgendwie als unumstößliche Tatsache akzeptiert wird. Auf der einen Seite ist das verständlich: Die Tante ist gestorben, es lässt sich eh nichts mehr ändern … auf der anderen Seite hat es mich jedoch gestört, dass ihr Gewicht so schicksalsergeben akzeptiert wurde. Dass Will ein glückliches Leben ohne Idealmaße führt – wunderbar. Aber dass es wichtig ist, darauf zu achten, dass man einigermaßen gesund bleibt – an irgendeiner Stelle hätte das ruhig mal Erwähnung finden können.
    Amüsiert hat mich dagegen die starke amerikanische Färbung – „Dumplin‘“ spielt in Texas! Von Dating-Kultur über Kirchenbesuch bis hin zum Schönheitswettbewerb war das immer wieder spürbar.
    Insgesamt ist „Dumplin‘“ gute, aber auch nachdenklich machende Unterhaltung, insbesondere zu den Themen Selbstbewusstsein, Freundschaft und generell zwischenmenschliche Beziehungen. Ein lesenswertes Jugendbuch mit kleinen Schwächen.

    Alles Easy
    von Anja Fröhlich
    Turbulente Geschichte zum Thema „Patchworkfamilie“ 20. April 2018
    „Alles Easy - Patchwork für Anfänger“ von Anja Fröhlich ist 2018 im Verlag Ars Edition erschienen. Es umfasst 176 Seiten und kostet in der gebundenen Ausgabe 12,99€.

    Um was geht es:
    Isabell ist zwölf und alleine unterwegs zu ihrem Vater nach Köln. Nach der Scheidung ihrer Eltern ist sie mit ihrer Mutter nach Berlin gezogen und sieht ihren Vater nur in den Ferien. Doch als Papa sie am Bahnsteig mit seiner neuen Freundin Annette und deren Kindern erwartet, versteht sie die Welt nicht mehr. Jamie, den älteren Sohn von Annette, lernt Easy - wie Isabell liebevoll genannt wird - zufällig schon auf der Zugfahrt kennen. Zusammen erklären Sie den Eltern den Krieg und setzen alles daran, sie wieder zu trennen ...

    Anja Fröhlich gelingt es in einer absolut jugendgerechten, klar verständlichen Sprache ihre Geschichte zum so aktuellen Thema „Patchworkfamilie“ zu schreiben.

    Mit der Hauptperson Easy, deren Gedanken, Ängste und Gefühle kann sich der Leser sehr gut identifizieren und es gefällt mir persönlich sehr gut, dass Easy immer wieder alles durchdenkt, auch von verschiedenen Seiten beleuchtet und erst dann agiert. Jamie unterscheidet sich da ein bisschen. Er kommt zwar ebenso sympathisch an, handelt aber oft unüberlegt bzw. möchte sich aus für ihn unangenehmen Situationen lieber heraushalten bzw. diese vergessen machen. Aber so bleibt eben auch die Geschichte durchwegs interessant und man fiebert als Leser richtig mit.
    Jimmi, der Bruder von Jamie ist ein typischer kleiner Bruder, der manchmal nervt und manchmal nicht und sich so sehr eine intakte Familie wünscht.

    Das Cover des Buches ist absolut passend zur Geschichte: spritzig, ein bisschen verrückt und bunt und ich würde persönlich in der Buchhandlung sofort danach greifen. Mich spricht es an.

    Und da mich nun so alles anspricht: die Geschichte insgesamt, die unterschiedlichen Charaktere, das junge Cover und der frische Schreibstil von Anja Fröhlich, vergebe ich glatte 5 von 5 Punkten und würde mich freuen, noch mehr von Easy zu erfahren (wobei die Geschichte in sich abgeschlossen ist).