EU-konforme Leistungserklärungen

Die seit langem gültige Bauproduktenrichtlinie der EU wurde über nationale Gesetze unterschiedlich umgesetzt und ihre Einhaltung teilweise nicht ausreichend eingefordert, weshalb sich die Kommission zur Erarbeitung einer neuen Bauprodukteverordnung entschlossen hat, welche per 1. Juli 2013 gültig wird, keinen regionalen Interpretationsspielraum mehr beinhaltet und EU-weit unmittelbar umzusetzen ist.

Leistungserklärungen und Sicherheitsdatenblätter


Her­steller
Produkt­gruppe
Produkt aus­wählen
oder hier DoP, EAN oder
Artikelnummer eingeben:
Sie können die Leistungserklärungen hier auswählen und herunterladen, ebenso finden Sie hier auch Sicherheitsdatenblätter nach der REACh-/CLP-Verordnung der Europäischen Union.

Auf Wunsch stellen wir Ihnen diese Dokumente auch in Papierform bereit, bitte senden Sie uns in diesem Fall ein E-Mail.
 

die Lösung für Baustoffanbieter

Der offene Industriedatenpool von www.euroBAU.com unterstützt Sie bei der Umsetzung der Verpflichtungen nach europäischer Bauproduktenverordnung.
 

Verschärfte Dokumentationspflichten der Anbieter
 
Bereits seit längerem bestehen Dokumentationspflichten nach der bestehenden Bauproduktrichtlinie. Mit Inkrafttreten der Bauproduktenverordnung muss aber mit verstärkten Kontrollen der Einhaltung der Dokumentationspflichten gerechnet werden, außerdem muss die Dokumentation nun auf Artikelebene erfolgen.

Artikelorientierte Dokumentation
 
Bislang war es in vielen Unternehmen üblich, mit internen Artikelnummern mehrere verschiedene gleichartige Industrieprodukte zu einer gemeinsamen lagerführenden Nummer zusammenzufassen. Dies ist nun endgültig nicht mehr zulässig, sondern es müssen z.B. die Gipskartonplatten der Firma Knauf eindeutig unterscheidbar (also nach Herstellerartikelnummer) von den Gipskartonplatten von Rigips oder anderen Erzeugern geführt, fakturiert und auch fakturenkonform ausgeliefert werden.
 
Besonders bei öffentlichen Bauten muss damit gerechnet werden, dass Überprüfungen diesbezüglich auch rückwirkend erfolgen können.
 
Rückwirkende Dokumentationspflichten
 
Es muss damit gerechnet werden, dass auch rückwirkend für die gesamte Bauphase (ab 2013) Dokumentationen wie
  • Leistungserklärungen
  • technische Zulassungen
  • Systemzeugnisse
  • Dokumentation der OIB-Entsprechung
  • CE- Kennzeichnung

etc. vorgelegt werden müssen.

Um dies zu ermöglichen, sollte die CE-Kennzeichnung verpflichtend nach einheitlichen Vorgaben erfolgen. Außerdem bleiben die bestehenden Konformitätsverfahren weiterhin gültig.
 
Gewichtsangaben auf Lieferscheinen
 
Es wird weiters seitens Baustoffhändlern von verstärkter Kontrolltätigkeit der Exekutive betreffend der Ladegewichte auf Kraftfahrzeugen berichtet. Zur Kontrolle der zulässigen Gesamtgewichte ist ein Andrucken der Produktgewichte und Summen auf dem Lieferschein für den Staplerfahrer zweckdienlich.
 
Unterstützung durch den offenen Industriedatenpool (euroBAU)
Die Artikelstammdaten und Preisdaten der Baustoffindustrie können Sie seit langem aus dem Industriedatenpool abrufen.
 
Diese Daten wurden nun um mehrere Felder ergänzt:
  • Produktgewicht
  • CE-Kennzeichen
  • Link zur zentral verspeicherten Konformitätserklärung und Produktdokumentation
  • historische Daten
Zur Unterstützung Ihrer Dokumentationspflichten haben wir im Industriedatenpool die Möglichkeit geschaffen, Ladegewichte, CE-Kennzeichen und Konformitätserklärungen abzulegen und als historische Daten rückwirkend abrufen zu können.
 
Das heißt, Sie haben auch 2017 die Möglichkeit, die 2013 gültigen Konformitätserklärungen einer bestimmten, vielleicht inzwischen gar nicht mehr existierenden Artikelnummer abzurufen.
 
 
 
Wichtige Dokumente:
 
 
weitere Infos auf Anfrage